>

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Beim Kauf von Brennholz sollten Sie auf Qualität achten!

Brennholz hoher Qualität hat seinen Preis. Einen Schüttraummeter Buche wird Ihnen nicht unter 60 € angeboten werden. Allzu attraktiven Angeboten sollten Sie aus dem Weg gehen.

Vor dem Kauf sollten Sie sich das Brennholz anschauen und eventuelle Fragen mit dem Anbieter in einem persönlichen Gespräch besprechen.

Wie steht es um den Umweltschutz?

Holz ist ein CO²-neutraler Brennstoff. Das bedeutet, dass ein Baum beim Wachsen genauso viel CO² verbraucht, wie beim Verbrennen wieder entsteht.

Holz ist demnach umweltfreundlicher als Gas, Kohle oder Öl.

Und es wächst auch nach!

Unterschiedliche Maßeinheiten

Auf dem Brennholzmarkt gibt es unterschiedliche Maßeinheiten für Ihr Holz.

Die offizielle Maßeinheit für Brennholz ist der Schüttraummeter (SRM). Damit bezeichnet man einen Kubikmeter nicht gestapeltes Holz.

Einen Kubikmeter (1m³) geschichtete Holzscheite mit Zwischenräumen bezeichnet man als Raummeter (RM)

Festmeter (FM) ist ein Kubikmeter Holzmasse ohne Zwischenräume. Er wird aus Dicke und Länge der Stämme vor dem Spalten berechnet.

Warum sind Scheite mit 25 cm Länge teurer als Scheite mit 30/33 cm Länge?

Nach dem Fällen im Wald wird unser Holz auf 1 Meter Stücke geschnitten. Diese Scheite müssen auf 30/33 cm zweimal geschnitten werden und auf 25 cm dreimal.

Wegen des daraus resultierenden höheren Zeitaufwandes haben 25 cm Holzscheite höhere Produktionskosten und sind deswegen teurer als die längeren Scheite.

Wie entwickelt sich der Preis?

In den letzten Jahren ist der Holzpreis kontinuierlich gestiegen.

In der Nebensaison ist der Preis meist etwas günstiger. Deshalb ist es sinnvoller antizyklisch zu Kaufen.

Jeder Kunde erhält übers Jahr verteilt diverse Newsletter, in dem wir über Sonderangebote informieren.

Wie viel Holz brauche ich für den Winter?

Dafür gibt es leider keine allgemeingültige Regel!

Wenn der Ofen den ganzen Tag befeuert wird, kann ein Einfamilienhaus bei bestmöglicher Ausnutzung des Kamines zwischen 13 und 16 SRM verbrennen. Die Heizung kann dann aber auch auf ein Minimum heruntergefahren werden.

Muss ich meinen Jahresbedarf an Kaminholz auf einmal bestellen?

Das ist nicht nötig!

Wir sind in der Lage Ihnen ganzjähig trockenes Brennholz zu liefern. Sie bestellen bei uns nur Ihren momentanen Bedarf und können kurzfristig Nachschub erhalten.

Aufgrund unserer Trocknungsanlage und überregionalen Produktionsstätten kommen wir in keinerlei Lieferengpässe.

Richtige Holzlagerung

Sollten Sie Ihr Holz im Freien lagern, ist es wichtig, das das Holz ohne direkten Bodenkontakt lagert und nicht zu eng gestapelt ist.

Ihr frisch angeliefertes Holz verträgt auch mal einen Regenschauer. Es ist nur wichtig, dass die Feuchtigkeit wieder gut abtrocken kann.

Vermeiden Sie es, nasses Holz zu verbrennen. Dadurch gibt es nur wenig Leistung aber viele Schadstoffe ab. Je größer die Holzfeuchte ist, desto mehr Wärme wird für die Verdampfung dieses Wassers benötigt. Dadurch kühlen die Flammen ab und es kommt zu unvollständiger Verbrennung.

Holz, das draußen gelagert ist, sollten Sie einen Tag vor dem Abbrennen ins Haus holen. Damit ist gewährleistet, das die äußerste Schicht trocken in den Ofen kommt.

Unser kammergetrocknetes Brennholz können Sie beruhigt auch im Haus lagern, da es unter 20% Restfeuchte hat.

Wie zünde ich mein Kaminholz richtig an?

Um Ihr Holz von oben nach unten wie eine Kerze abbrennen zu lassen, nehmen Sie zuerst zwei große Scheite und legen diese mit 1-2 cm Abstand parallel nebeneinander. Darauf legen Sie zwei mittelgroße Scheite. Anschließend zünden Sie einen Kaminholzanzünder an und legen ein kleines Stück Anfeuerholz darüber.

Geben Sie nun Ihrem Ofen die volle Sauerstoffzufuhr und regeln Sie erst auf 50 % herunter, sobald der Holzstapel vollständig von der Flamme umschlossen ist.

So haben Sie eine wesentlich geringere Rauchentwicklung und eine bessere Heizleistung.